News

Grosse Weinkarten

Von René Grüninger

Grosse Weinkarten

Zu einem guten Essen gehört selbstverständlich ein guter Wein. Oder mehrere – ein Schaumwein zum Apéro, ein Weisser für leichtere Speisen, ein Roter für Kräftigeres. Oder wie auch immer – je nach Geschmack. Im Engadin finden sich überdurchschnittlich viele Restaurants mit überdurchschnittlich dotierten Weinkarten. Da geht man a) am besten in Gesellschaft hin, um verschiedene Flaschen entkorken zu können, und lässt sich b) die Weinkarte schon zum Apèro geben, um zumindest einen Überblick über das Kellerangebots zu gewinnen.

 

Die meisten von Essen gehn! Let’s eat out! Engadin 2017/18 empfohlenen Restaurants legen viel Wert auf ein grosses Angebot an Weinen aus der Region – also aus Graubünden, dem Veltlin und dem Südtirol.

Ein paar Beispiele: Im Castell in Zuoz  liegt der Fokus auf Weinen aus dem Alpenbogen, also von der französischen Mittelmeerküste bis nach Ungarn. Im La Padella in Samedan ist die Auswahl schlicht überwältigend, mit Flaschen aus allen grossen Weinbaugebieten der Welt. Ganz stark vertreten ist Graubünden – auch mit vielen der gefragten und raren Weissweine. Im Keller des Waldhaus Sils lagern gegen 35 000 Flaschen aus aller Welt. Besonders eindrücklich ist die enorme Auswahl an Weissweinen. Die Enoteca im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz bietet grosse Weine aus Graubünden, dem Tessin und vor allem aus dem Piemont, die freilich auch ihren Preis haben. Das Angebot in der Enoteca/Osteria Murütsch im Parkhotel Margna in Sils-Baselgia umfasst Weine aus allen Regionen Italiens. Alle Flaschen sind – zu stark reduzierten Preisen – auch «über die Gasse» erhältlich. Das Panoramarestaurant auf Muottas Muragl bietet eine breitgefächerte Auswahl aus allen grossen Weinregionen der Welt.

Diese Aufzählung ist nicht vollständig – Wein zu trinken macht in jedem der 18 in Essen gehn! Let’s eat out! Engadin 2017/18 präsentierten Restaurants viel Freude.


Aphrodisische Speisen im Münsterhof

Von René Grüninger

Aphrodisische Speisen im Münsterhof

Der Münsterhof am gleichnamigen Platz im Herzen Zürichs ist eines der ältesten Wirtshäuser der Stadt. Es birgt in seinen alten Mauern einen ganz besonderen Schatz, ein Wandgemälde aus dem 14. Jh. mit dem Titel «Liebesgarten». Und dieses Bild ist denn auch ausgesprochen erotisch, auch wenn man es auf den ersten Blick vielleicht gar nicht realisiert. Näher hingeguckt haben auf jeden Fall Lara Jegge, die Geschäftsführerin des Restaurants, und Steffi Freudiger, die Küchenchefin. Das junge Team nimmt immer wieder den roten Faden des frivolen Themas auf und zieht ihn spontan in die Küche, wo munter aphrodisische Speisen entstehen dürfen. Was für eine witzige Art, die traditionellen Zürcher Klassiker und die zeitgenössischen Kreationen zu durchkreuzen!

 

Münsterhof, Münsterhof 6, 8001 Zürich, Tel. 044 262 33 00, www.mhof.ch


Jardin by Albanbrücke

Von René Grüninger

Jardin by Albanbrücke

Bruno Mürner, der Wirt des Jardin by Albanbrücke in Basel, hat sein neues Restaurant kurzfristig schliessen müssen. Grund dafür sind gebäudetechnische Umstände. Das ist natürlich sehr bedauerlich, doch er sucht zurzeit intensiv nach einem neuen Lokal, um nicht zuletzt seine veganen Projekte umsetzen zu können

 

Er offeriert den Büchleinbesitzern, die Vergünstigung unter der üblichen Reservierung in seiner Cantina Don Camillo (Telefon 061 693 05 07) einzulösen, wo übrigens auch das vegane Angebot vorhanden ist.


Geheimtipps der «Schweizer Familie»

Von René Grüninger

Geheimtipps der «Schweizer Familie»

Die Schweizer Familie über Geheimtipps im Engadin. Natürlich mit den ausgewählten Restaurants von Essen gehn!

Mehr dazu


Basil Stücheli im Tagesanzeiger

Von René Grüninger

Basil Stücheli,Fotograf sämtlicher Bilder in allen Essen-gehn-Ausgaben, im «Tages-Anzeiger»:

 

 

http://michaelluetscher.ch/…/Seite_29_Tages-Anzeiger_2017-1…


Zürich fast ausverkauft

Von Daria Lötscher

Zürich fast ausverkauft

Das Zürich Büchlein ist fast ausverkauft. Jetzt die letzte Gelegenheit ergreifen und sich ein Zürich Büchlein sichern. 

 


10 Jahre Essen gehn!

Von René Grüninger

10 Jahre Essen gehn!

Mit der neuen Edition werden es zehn Jahre sein, dass die «Essen gehn!»-Bücher erscheinen.

Dieses Jubiläum ist ein Grund zum Feiern. Mit einem Bildband. Dieser enthält sämtliche 353 Portraits, die seit 2008 in den Essen gehn!–Büchlein zu sehen waren. Geschossen hat sie alle der Fotograf Basil Stücheli; mit seinen verspielt-verrückten Bildern der Wirtsleute und ihrer Mitarbeitenden hat er das Markenzeichen der Essen gehn!-Büchlein geschaffen. Aus Stüchelis Bildern spricht vitale Gastfreundschaft, Kreativität und Begeisterung. Sie wirken als sinnliche Einladung, in den Lokalen einzukehren. Aber auf keiner einzigen der Fotografien ist ein Gericht zu sehen. Dies ist mehr als bemerkenswert im Zeitalter des Foodporns, der fotografischen Ersatznahrung – es ist ein wahres Kunststück. Das Buch ist auch ein Dankeschön an die Restaurantbetreiber, die bei den insgesamt 31 Ausgaben aller Titel mitwirkten. 

Zum Jubiläumsbuch


Ideales Geschenk

Von René Grüninger

Ideales Geschenk

Jetzt können Sie die Essen-gehn-Büchlein bereits als Geschenk bestellen. In eine schwarze Schachtel verpackt, mit einem Silberkleber versehen und einer passenden Grusskarte ist das Geschenk schon fix und fertig. Sie brauchen nur noch Ihre Lieblingskarte zu wählen und darauf ein liebes Wort an den Empfänger schreiben.

Geschenkkarte

Neueste Artikel

Kategorien